Die Gewerbeordnung besagt, dass "in geringem Umfang Leistungen anderer Gewerbe" ("Nebenrechte") erbracht werden dürfen. Der Umfang dieser Leisungen beträgt laut Judikatur7 Prozent (Quelle: Die Presse am 29.10.2016).

Als Beispiel angeführt wird, dass bei Malerarbeiten durchaus Tätigkeiten erforderlich sein können, die laut Gewerbeordnung nur ein Mauer machen darf. Analog dazu würde das auch für Shiatsu-PraktikerInnen gelten, die im Bedarfsfall (in kleinem Umfang) unterstützend auch mal andere Massagetechniken einfließen lassen können (z.B. Lymphdrainage).