Wenn noch keine Versicherungspolizze zugeschickt wurde: Der Versicherer hat um Nachsicht gebeten, da das Tätigkeitsaufkommen durch den Jahresbeginn unerwartet hoch ist und sich die Ausstellung deshalb ein wenig verzögert. Der Versicherungsschutz ist aber dennoch gegeben.

Ein paar Dachverbands-Mitglieder haben, weil sich der Abschluss der erweiterten Versicherung so knapp zum Jahresende hin entwickelt hat, sicherheitshalber die (freiwillige) Haftpflichtversicherung der Wiener Landesinnung abgeschlossen. Hier gilt: Wer den Haftpflichtversicherungsbeitrag der Wiener Innung schon einbezahlt hat, möge sich deshalb bitte an das Büro der Wiener Landesinnung wenden, dass sie/er ihren/seinen Beitrag rückerstattet bekommt.

Die Wiener Landesinnung möchte mit diesem Schritt die optimale berufliche Absicherung derjenigen Shiatsu-PraktikerInnen unterstützen, die eine Lehr- und Unterrichtstätigkeit im Rahmen ihres Gewerbes ausüben, und möchte dankenswerterweise eine unnötige Doppelversicherung (und damit Mehrkosten) ihrer Mitglieder vermeiden.

Bedauerlicherweise ist eine solche Kulanzlösung bislang nur aus Wien bekannt. Allerdings muss man dazu anmerken, dass andere Landesinnungen ihre Mitglieder automatisch versichern und der Versicherungsbeitrag in der Kammerumlage inkludiert ist.

  • Aus Oberösterreich hat uns die Nachricht erreicht, dass es Shiatsu-PraktikerInnen dort möglich ist, auf die in der Kammerumlage enthaltene Haftpflichtversicherung zu verzichten und sich den Versicherungsbeitrag aus der Umlage herausrechnen zu lassen.
  • Aus Salzburg haben wir im Unterschied dazu die Nachricht bekommen (auf Nachfrage eines Mitglieds in der Innung), dass ein Austritt aus der Gruppenhaftpflichtversicherung nicht möglich ist, weil es sich dabei um eine freiwillige Leistung der Landesinnung handelt und der Versicherungsbeitrag – im Gegensatz zu Oberösterreich – in der Grundumlage nicht extra ausgewiesen ist.

Die erweiterte Haftpflichtversicherung des ÖDS kann, so die Mitteilung des Versicherers, allerdings nicht über ein vorhandenes Qualitätspartnerschaftskonto abgerechnet werden, ist also weder mit dem Qualitätspartnerschaft- noch mit dem Erfolgspartnerschaftskonto verkettbar.