Am 18. Juli erfolgte die erste Aussendung des ÖDS - als Vorbereitung zur Diskussion bei den ÖDS-Tagen rund um die Generalversammlung am 28 und 29. Oktober:

 

ALARM, ALARM!
Unsere Arbeitswelt wird sich gravierend verändern. Verlieren wir unseren Job?

Die Sorge vieler Shiatsu-PraktikerInnen ist berechtigt.

Eine Neustrukturierung des europaweiten „Gesundheitsmarktes“ steht uns bevor. Im Zuge dessen kann es zu einer Liberalisierung der Berufe in den einzelnen EU-Mitgliedsländern kommen.

Was bedeutet das konkret für uns?

Bisher wird Shiatsu vom Bundesministerium für Gesundheit als komplementäre Methode gelistet, als reglementiertes Gewerbe mit Gesundheitsbezug (reglementiert in der Massage-Verordnung).

Werden die Gewerbe nun liberalisiert, heißt das, einfach formuliert, Folgendes:

Jeder kann Shiatsu anbieten! Egal, ob er/sie einfach einen Wochenendkurse absolviert hat oder eine deutlich kostenintensivere jahrelange Ausbildung. Klar, dass Erstere(r) viel billiger anbieten kann; am freien Markt ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Nimmt ein Klient oder eine Klientin dann das billigere Angebot wahr (Es darf sich ja in beiden Fällen „Shiatsu“ nennen; wie also sollte man hier unterscheiden können?), ist die Wahrscheinlichkeit, schlecht behandelt zu werden, so groß wie die der damit verbundenen Enttäuschung. Der Klient / die Klientin wird sich denken und weitersagen: Shiatsu ist Scharlatanerie! Ein fatales Szenario für unsere Profession.
 
Wann solche Veränderungen auf uns zukommen, ist noch nicht klar; Fakt ist: sie werden kommen! Und wir können (und müssen) uns darauf einstellen.
 
Sprechen wir über die Zukunft! Der ÖDS lädt Euch ein zur Diskussion – im Rahmen der ÖDS-Tage rund um die Generalversammlung am 28. und 29. Oktober 2016 in Wien.
 
Wir werden Euch in diversen weiteren Aussendungen auf die Thematik vorbereiten. Für alle, die sich jetzt schon ausführlicher in die Hintergründe einlesen wollen, hat Dr. Eduard Tripp aus dem Vorstand des ÖDS in „Berufspolitischen Überlegungen“ die notwendigen Infos zusammengefasst, die Interessierte brauchen, um fundiert über die Zukunft der Shiatsu-Arbeitswelt mitzudiskutieren. ... Mehr zum Thema