In derzeit fünf Bundesländern (Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg) ist eine Haftpflichtversicherung für MasseurInnen – und damit für Shiatsu-PraktikerInnen – in der Grundumlage der Wirtschaftskammer inkludiert (in Oberösterreich mit der Option, diese – mit einer reduzierten Kammerumlage – nicht in Anspruch zu nehmen). In Wien und Kärnten besteht die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung über die Innungen zu einem günstigen Gruppenversicherungstarif. Einzig in der Steiermark und im Burgenland gibt es von der Wirtschaftskammer weder ein inkludiertes noch ein freiwilliges Versicherungsangebot.

Es hat sich nun herausgestellt, dass die Haftpflichtversicherungen der Innungen (möglicherweise auch privat abgeschlossene Haftpflichtversicherungen, insbesondere wenn sie die Formulierungen wie „im Rahmen des Gewerbes“ enthalten) ausschließlich die Shiatsu-Behandlung (auf der Matte) abdecken, nicht aber Anleitungen zu Shiatsu oder Übungen, die ebenfalls häufig im Kontext mit Shiatsu vermittelt werden - also Unterrichtstätigkeiten, die ebenfalls zum Berufsalltag vieler Shiatsu-PraktikerInnen gehören. Kommt es im Zuge von Übungs- oder Shiatsu-Anleitungen (Anleitungen von gegenseitigen Behandlungen, Anleitungen zu Körperübungen oder sonstige Lehrtätigkeiten im Rahmen von Shiatsu, also beispielsweise angeleitete Meridiandehnübungen, Do-In-Kurse, Samurai-Programm in Kindergärten und Schulen, Kurse in Seniorenheimen, Baby-Shiatsu, Eltern-Kind-Kurse wie auch generell Shiatsu-Kurse …) zu Verletzungen oder sonstigen Schäden, sind diese von der Haftpflichtversicherung nicht gedeckt.

Der Österreichische Dachverband für Shiatsu strebt deshalb die Möglichkeit einer Erweiterung der Haftpflichtversicherung an. Nach Auslotung aller Optionen (in Zusammenarbeit vor allem mit der Wiener Innung und Versicherungsspezialisten) haben sich zwei Möglichkeiten herauskristallisiert:

  • eine (freiwillige) Gruppenversicherung über den Dachverband (eine Zusammenarbeit mit der Wiener Innung ist aktuell im Gespräch), die österreichweit abgeschlossen werden kann und günstigere Konditionen ermöglicht – anstelle oder ergänzend zur eventuell angebotenen Standardversicherung der Innungen. Die zu erwartenden Kosten betragen zwischen 70 und 80 Euro pro Jahr. Der Abschluss der Versicherung ist nicht an eine Mitgliedschaft im ÖDS gebunden; und
  • eine individuelle, aber auch teurere Einzelversicherung, die zudem normalerweise eine 10-jährige Laufzeit hat – anstelle oder ergänzend zur eventuell angebotenen Standardversicherung der Innungen.

Um eine Gruppenversicherung etablieren zu können, braucht es allerdings zumindest 80 bis 100 Shiatsu-PraktikerInnen, die dieses Angebot in Anspruch nehmen!

Wenn Du Interesse an einer solcherart erweiterten Haftpflichtversicherung hast, so benötigen wir Deine Zusage schriftlich (z.B. per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bis 15. November!