Die Traditionelle Thai-Massage (Nuad) geht der Überlieferung zufolge auf den Leibarzt des Magadha-Königs Bimbisara zurück, der vor mehr als 2.500 Jahren in Nordindien lebte. Gemeinsam mit dem Buddhismus gelangte diese Massage-Technik im 3. bis 2. Jahrhundert vor Christi Geburt nach Südostasien.

Einer anderen Überlieferun zufolge soll Shivaga Komarbhacca (Jivaka Kumarbhacca oder auch Jivaka Kumar Bhaccha), ein Arzt und Freund Buddhas, Nuad in seiner Urform entwickelt haben, wobei er sich am Yoga orientierte - weshalb Nuad auch als "passives Yoga" oder "Yoga des faulen Menschen" bezeichnet wird. Anfangs nur von Mönchen gelehrt, gedieh diese Behandlungsform schließlich zum Volkswissen, das lange Zeit nur mündlich, vom Meister zum Schüler, weitergegeben wurde. Erst im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden in Thailand Schulen gegründet, in denen Nuad öffentlich gelehrt wird.1

Basis des Nuad ist die Erkenntnis, dass im Körper - ähnlich wie in der Traditionellen Chinesischen Medizin - unsichtbare Energiebahnen (Nadis) verlaufen. Auf ihnen liegen wichtige Energiepunkte, die in die Heilbehandlung mit einbezogen werden. Die Traditionelle Thai-Massage zielt vorrangig auf die Behandlung des Energiekörpers und weniger auf eine muskulöse Entspannung. Gearbeitet wird auf dem Boden am bekleideten Körper.


Wirkungen

Als Hauptwirkungen des Nuad gelten eine generelle Erhöhung des Energieniveaus, ein erfrischter Geist, eine Öffnung der Meridiane und blockierter Körperbereiche, Abbau von Schmerz und Spannung, eine generelle Stärkung von Körper und Geist, eine Förderung der Blut- und Lymphzirkulation, eine größere Beweglichkeit, eine bessere Balancierung des Nervensystems und tiefe Entspannung.

Die Wirkungen des Nuad bleiben aber nicht auf den Empfangenden beschränkt, vielmehr profitiert auch der Gebende auf vielfältige Weise von der Praxis der Traditionellen Thai-Massage.


Ausbildung zum Nuad-Praktizierenden

Nuad setzt keine medizinischen Kenntnisse voraus und spricht vornehmlich Gesunde an. Traditionell dauert die Nuad-Ausbildung einen Monat. Nuad Phaen Boran bietet nach Abschluss der Ausbildung (Basiskurs und zwei Aufbaukurse, die der sonst einmonatigen Ausbildung entsprechen), "entsprechender medizinischer Qualifikation" und dem erfolgreichen Abschluss durch eine Prüfung die Zertifizierung als Nuad-Therapeut/in an. Ähnlich bietet die Nuad Thai Akademie ein NTA-Zertifikat an.

_____________________________________

[1] Im Zuge des Vietnamkriegs und der Stationierung amerikanischer Soldaten in Thailand wurde Nuad in stark veränderter Form im "Rotlichtmilieu" ausgeübt, was die oft fälschliche Verbindung von "Thai-Massage" und Prostitution begründete.