• Kommissionelle Prüfungen werden von drei PrüferInnen aus der vom Dachverband geführten Liste abgehalten. Den Vorsitz der Prüfung führt eine HauptprüferIn. Die weiteren zwei PrüferInnen können Haupt- oder NebenprüferInnen sein. Bei kommissionellen Prüfungen an einer nicht anerkannten Schule („Shiatsu-Schule im Beobachtungsstatus“) ist üblicherweise der/die AusbildungsleiterIn dieser Schule eine/r der beiden NebenprüferInnen.
  • In kommissionellen Prüfungen trägt die HauptprüferIn die Verantwortung für den Prüfungsprozess. Die NebenprüferInnen decken wichtige Bereiche der Prüfung ab, die im Vorhinein vom Prüfungsteam festgelegt werden.
  • Für kommissionelle Prüfungen an nicht anerkannten Shiatsu-Schulen wird der Schule ein festgesetzter Unkostenbeitrag in Rechnung gestellt.
  • SchülerInnen, die zumindest die beiden letzten Jahre vor der kommissionellen Prüfung Mitglied im Österreichischen Dachverband für Shiatsu waren, entstehen durch den Prüfungsbeisitz keine Kosten und auch das Dachverbands-Diplom ist – bei bestandener Prüfung – ein kostenloses Service für seine Mitglieder.
  • SchülerInnen, die nicht zumindest die beiden letzten Jahre vor ihrer Abschluss-Prüfung Mitglied des Dachverbandes waren, wird ein Unkostenbeitrag für den Prüfungsbeisitz verrechnet (die Gebühr für das Dachverbands-Diplom ist – bei bestandener Prüfung – in diesem Unkostenbeitrag inkludiert).