• Die Prüfungsregelung des Österreichischen Dachverbandes für Shiatsu unterscheidet zwischen HauptprüferInnen und NebenprüferInnen (BeisitzerInnen).
  • HauptprüferInnen sind vom Dachverband anerkannte Shiatsu-SchulleiterInnen (qualified senior teacher), die berechtigt sind, an vom Dachverband anerkannten Shiatsu-Schulen (certified school) wie auch bei kommissionellen Prüfungen hauptverantwortlich zu prüfen.
  • NebenprüferInnen (BeisitzerInnen) sind vom Dachverband anerkannte Shiatsu-LehrerInnen (qualified teacher), die berechtigt sind, an vom Dachverband anerkannten Shiatsu-Schulen (certified school) wie auch bei kommissionellen Prüfungen mit eingeschränkter Kompetenz und Verantwortung zu prüfen.
  • Der Dachverband führt eine öffentlich zugängliche Liste der Haupt- und NebenprüferInnen für Prüfungsbeisitz und kommissionelle Prüfungen. Über die Aufnahme in diese Liste wie auch über die Streichung aus dieser Liste entscheidet der Vorstand.
  • Kommissionelle Prüfungen werden von drei PrüferInnen abgehalten. Den Vorsitz der Prüfung führt eine HauptprüferIn. Die weiteren zwei PrüferInnen können Haupt- und/oder NebenprüferInnen sein. Bei kommissionellen Prüfungen an einer nicht vom Dachverband anerkannten Schule („Shiatsu-Schule im Beobachtungsstatus“) ist üblicherweise der/die AusbildungsleiterIn dieser Schule eine/r der beiden NebenprüferInnen.
  • In kommissionellen Prüfungen trägt die HauptprüferIn die Verantwortung für den Prüfungsprozess. Die NebenprüferInnen decken wichtige Bereiche der Prüfung ab, die im Vorhinein vom Prüfungsteam festgelegt werden. Bei Prüfungen an vom Dachverband anerkannten Schulen (certified school) ist die Rolle der BeisitzerIn (NebenprüferIn) eher die einer BeobachterIn, die für die Korrektheit der Prüfung garantiert. Erforderlich ist, dass sich die BeisitzerIn von jedem Prüfling einen ausreichenden Eindruck über ihr/sein Können und Wissen machen kann. Und soweit es für die Feststellung der Fähigkeiten des Prüflings erforderlich ist, kann die BeisitzerIn auch eigene Fragen einbringen.
  • Abschlussprüfungen an Schulen werden nur dann anerkannt, wenn die Prüfung zumindest drei Monate vor dem Prüfungstermin angemeldet wurde und durch eine vom Dachverband autorisierte BeisitzerIn bestätigt wird.
  • Auch für die Anerkennung von Teilprüfungen (Wiederholungen von Teilbereichen der Abschlussprüfung) ist die Bestätigung durch eine BeisitzerIn des Dachverbandes erforderlich.
  • Die Bestätigung (oder Ablehnung) des Prüfungsbeisitzes durch den Vorstand erfolgt spätestens einen Monat vor der Prüfung.