Yin und Yang stellen die beiden wichtigsten Kriterien dar, nach welchen der Patient in der Traditionellen Fernöstlichen Medizin - unter Einbeziehung der Vier Methoden - untersucht wird. Zur weiteren Differenzierung des Yin- und Yang-Charakters einer Erkrankung werden die Acht Leitkriterien (Ba Gang) herangezogen:

Yin

Yang

InnenAußen
LeereFülle
KälteHitze

 

Yin und Yang bilden auch hier die (übergeordneten) Hauptkriterien, denen die differenzierenden Kriterien zugeordnet werden können. Innen-Außen, Leere-Fülle, Kälte-Hitze bedeuten die Verfeinerung von Yin und Yang in der diagnostischen Praxis.

 

Diagnostik

Innen (Li) und Außen (Biao)

Innen und Außen beziehen sich auf die Tiefe einer Erkrankung. Von einem Oberflächlichen Syndrom (Biao Zheng) spricht man, wenn ein pathogener, ein krankmachender Einfluss ausschließlich die Oberfläche beeinträchtigt.

Ist der krankmachende Einfluss schon tiefer eingedrungen (bzw. hat ein inneres Organ, eine tiefere Energieschichte direkt angegriffen), so spricht man von einem Inneren Syndrom (Li Zheng).

 

Kälte (Han) und Hitze (Re)

Kälte und Hitze beziehen sich auf die Zunahme von Kälte oder Hitze im Organismus infolge einer Erkrankung (Disbalance). Ein Kälte-Syndrom (Han Zheng) ist Folge einer eingedrungenen schädlichen Kälte oder aber einer Schwäche von Qi und/oder Yang des Organismus (bzw. bestimmter Organsysteme).

Ein Hitze-Syndrom (Re Zheng) ist Folge einer eingedrungenen schädlichen Hitze oder aber einer Schwäche der Säfte bzw. des Yin des Organismus.

 

Leere (Xu) und Fülle (Shi)

Leere und Fülle beziehen sich auf eine energetische und substantielle (Über-) Fülle bzw. Leere, die den Organismus beeinträchtigt. Ein Leere-Syndrom (Xu Zheng) ist gekennzeichnet durch einen Mangel einer oder mehrerer Substanzen (Qi, Xue, Yin und/oder Yang) in einem oder mehreren Organsystemen. Ein Leere-Syndrom kann entweder angeboren (konstitutionelle Schwäche) oder aber erworben sein (chronische Erkrankung, Altersschwäche, Lebenswandel ...).

Ein Fülle-Syndrom (Shi Zheng) steht vor allem mit einer akuten Erkrankung in Zusammenhang und geht mit unangemessener Anhäufung von Substanzen (Qi, Xue, Hitze, Kälte, Feuchtigkeit und Schleim) einher.

 

Yin und Yang

Ein Yin-Syndrom (Yin Zheng) ist charakterisiert durch die - überwiegende - Kombination aus Inneren, Leere- und Kältezeichen. Selten ist jedoch eine Erkrankung ausschließlich als Yin zu diagnostizieren, fast immer finden sich auch gegenteilige (Yang-) Anzeichen.

Ein Yang-Syndrom (Yang Zheng) ist charakterisiert durch die - überwiegende - Kombination aus Äußeren, Fülle- und Hitzezeichen. Wie beim Yin-Syndrom ist eine Erkrankung jedoch selten ausschließlich als Yang zu diagnostizieren, fast immer finden sich auch gegenteilige (Yin-) Anzeichen.