Die Diagnostikverfahren der Traditionellen Fernöstlichen Medizin dienen dazu, das Muster der Disharmonie zu erfassen. Die Identifikation der Disharmonie ermöglicht dem Behandler, den Charakter der Erkrankung, ihre Lokalisation, das Behandlungsprinzip und die Prognose zu erstellen.

Um die verschiedenen Muster zu identifizieren, haben sich im Laufe der langen Geschichte der Traditionellen Fernöstlichen Medizin verschiedenZen-Shiatsue Methoden entwickelt:

  • gemäß den Acht Leitkriterien
  • gemäß den Substanzen
  • gemäß den Inneren Organen
  • gemäß den pathogenen Einflüssen
  • gemäß den Fünf Wandlungsphasen
  • gemäß den Leitbahnen
  • gemäß den Sechs Schichten
  • gemäß den Vier Schichten
  • gemäß dem Dreifachen Erwärmer

 

Diagnostik gemäß den Acht Leitkriterien

Diese Art der Diagnostik geht von den Acht Prinzipien oder Leitkriterien (Ba Gang) Innen - Außen, Kälte - Hitze, Leere - Fülle und Yin - Yang aus. Sie bildet gleichsam die Zusammenfassung aller anderen Diagnoseverfahren und ist für innere wie auch äußere Erkrankungen anwendbar.

Diagnostik gemäß den Substanzen

Diese Form der Diagnostik beschreibt die Disharmoniemuster von Qi, Blut und Säften, sowie Yin und Yang.

Diagnostik gemäß den Inneren Organen

Für die Inneren Organe (Zang Fu) stellt diese Form der Diagnostik das wichtigste System dar, wobei die pathologischen Veränderungen der Inneren Organe identifiziert werden.

Diagnostik gemäß den pathogenen Einflüssen

Die Identifizierung pathogener Einflüsse (Wind, Kälte, Hitze, Feuer, Feuchtigkeit und Trockenheit), die von außen in den Organismus eingedrungen sind oder der Körper selbst erzeugt, werden zur Diagnose herangezogen.

Diagnostik gemäß den Fünf Wandlungsphasen

Diese Form der Diagnostik beruht auf den pathologischen Veränderungen der vier Zyklen (Fütterungszyklus, Kontrollzyklus, Erschöpfungszyklus, Verletzungszyklus) der Fünf Wandlungsphasen.

Zen-Shiatsu

Diagnostik gemäß den Leitbahnen

Die Diagnostik gemäß den Leitbahnen stellt wahrscheinlich die älteste Form der Diagnostik dar und beurteilt die Symptome und Zeichen anhand der betroffenen Leitbahnen (Meridiane, Jing Luo).

Diagnostik gemäß den Sechs Schichten

Die Sechs (energetischen) Schichten und die darauf beruhende Diagnostik wurde von Zhang Zhongjing (geb. ca. 158. nach Christi) formuliert und war über viele Jahrhunderte eine der am meist verwendeten Diagnosemethoden.

Diagnostik gemäß den Vier Schichten

Das von Ye Tianshi (1667 - 1746) beschriebene Vier-Schichten-Modell begründete - nach dem Sechs-Schichten-Modell - die Differentialdiagnostik von Hitze-Erkrankungen.

Diagnostik gemäß dem Dreifachen Erwärmer

Diese Form der Diagnostik wurde von Wu Jutong (1758 - 1836) begründet und ergänzt die Diagnostik von Hitze-Erkrankungen.