Ein Fülle-Zustand im Sinne der Traditionellen Fernöstlichen Medizin liegt dann vor, wenn das Qi des Organismus noch relativ intakt ist und den pathogenen Faktor (Xie Qi) bekämpft. Die Fülle, die man hier benennt, ist durch die Anwesenheit eines inneren oder äußeren pathogenen Faktors bedingt. Die Behandlung erfolgt in diesem Fall sedierend, der pathogene Faktor wird damit vertrieben.

Ein Leere-Zustand beschreibt eine Schwäche des Qi des Organismus (Zheng Qi) und die gleichzeitige Abwesenheit von pathogenen Faktoren. Die Behandlung erfolgt in diesem Fall durch Tonisieren. Das Qi des Organismus wird gestärkt, aufgefüllt und angeregt.

Ein gemischter Fülle-Leere-Zustand liegt dann vor, wenn das Qi des Organismus geschwächt ist und zugleich ein pathogener Faktor (Xie Qi) vorliegt. Da das Qi schwach ist, ist es nicht in der Lage, adäquat auf den pathogenen Faktor zu reagieren und ihn zu eliminieren. Die Behandlung bei einem gemischten Zustand erfordert - idealiter - eine doppelte Strategie: sowohl Tonisierung (Zheng Qi) als auch Sedierung, Vertreibung des pathogenen Faktors (Xie Qi).

 

Zen-Shiatsu

Stärkung des Zheng Qi

Liegt ausschließlich ein Leere-Muster vor bzw. gibt es ein deutliches Überwiegen der Leere (Vorherrschen eines Leere-Syndroms), so empfiehlt die Traditionelle Fernöstliche Medizin, die Unterstützung des Qi des Organismus (Zheng Qi, Wahres Qi), um pathogene Faktoren (Xie Qi) zu vertreiben. Ist das Qi - durch die Behandlung - gestärkt, so ist der Organismus wieder (besser) in der Lage, sich gegen pathogene Einflüsse zur Wehr zu setzen.

Vorsichtig sollte man bei der (ausschließlichen) Stärkung des Zheng Qi sein, dass kein (zumindest starker) pathogener Einfluss vorliegt, denn sonst könnte die tonisierende Behandlung sogar zu einer Verschlimmerung der Situation führen.

 

Vertreibung der pathogenen Faktoren

Die ausschließliche Vertreibung eines (inneren oder äußeren) pathogenen Einflusses ist nur bei einem Disharmonie-Muster vom Fülle-Typ anwendbar. Die Vertreibung des pathogenen Faktors beseitigt die durch ihn verursachten Störungen und trägt zudem zu einer - indirekten - Stärkung des Zheng Qi bei, da das Qi des Organismus nun wieder ungehindert fließen kann. Eine Stärkung des Qi des Organismus wäre in diesem Fall hingegen kontrainduziert und würde zu einer Verschlimmerung der Situation führen.

 

Stärkung des Zheng Qi und Vertreibung der pathogenen Faktoren

Liegt ein gemischter Fülle-Leere-Zustand vor (Fülle durch einen pathogenen Einfluss und zugleich eine Schwäche des Zheng Qi, Wahren Qi), so gibt es drei sich unterscheidende Vorgangsweisen:

  • Zuerst Stärkung des Zheng Qi, dann Vertreibung der pathogenen Faktoren
  • Zuerst Vertreibung pathogener Faktoren, dann Stärkung des Zheng Qi
  • Stärkung des Zheng Qi zugleich mit der Vertreibung pathogener Faktoren

 

Zen-Shiatsu

Zuerst Stärkung des Zheng Qi, dann Vertreibung der pathogenen Faktoren

Liegt ein pathogener Faktor vor, der eliminiert werden muss, das Qi des Organismus ist jedoch zu schwach, um eine sedierende Methode anzuwenden, so wird zuerst das Zheng Qi (Wahre Qi) gestärkt, um anschließend - wenn der Organismus gestärkt ist - den pathogenen Einfluss durch Sedieren zu vertreiben. Allein durch die Stärkung des Zheng Qi jedoch könnte der pathogene Einfluss nicht vertrieben werden.

 

Zuerst Vertreibung pathogener Faktoren , dann Stärkung des Zheng Qi

Liegt ein pathogener Faktor vor, der - wegen der Schwere der durch ihn verursachten Symptome - dringend eliminiert werden muss, und zugleich ist das Qi des Organismus geschwächt, dann wird zuerst der pathogene Faktor (Xie Qi) vertrieben und erst danach das Qi des Organismus (Zheng Qi) gestärkt. Eine vorzeitige Stärkung des Zheng Qi würde die Gefahr bedeuten, dass das tonisierende Verfahren dem pathogenen Faktor nützt und sich so die Situation verschlimmert.

 

Stärkung des Zheng Qi zugleich mit der Vertreibung pathogener Faktoren

Liegt eine Schwäche des Zheng Qi vor (allerdings nicht so schwach, dass es primär gestärkt werden müsste) und ist zugleich ein pathogener Faktor vorhanden (der durch die Stärkung des Zheng Qi allein nicht eliminiert werden könnte), so wird eine "Doppelstrategie" angewendet: Es wird - innerhalb einer Behandlung - sowohl tonisiert (das Zheng Qi) als auch sediert (der pathogene Faktor, Xie Qi).