• Absichtslosigkeit und Wirksamkeit. Ein Widerspruch? (Eduard Tripp)

    Absichtslosigkeit als Konzept im Shiatsu entstammt dem chinesischen Prinzip des Wu Wei und bedeutet in diesem Kontext, dem Fluss des Qi (Ki) ohne bewusste Zielvorstellung zu folgen, die KlientIn aus innerer Leerheit heraus zu begleiten, aus dem innersten Zentrum, dem Hara. Absichtslosigkeit ist in vielen Ansätzen des Shiatsu ein wesentliches Element und macht, so der theoretische Ansatz, viel von der Qualität und der Wirksamkeit von Behandlungen aus. Wozu, so lässt sich nun aus diesem intuitiven Zugang zu Shiatsu fragen, ist es also notwendig, Diagnostik anzuwenden und – noch pointierter – verhindert Diagnostik nicht geradezu die Wirksamkeit der Shiatsu-Behandlung? Diagnostik ist generell nur dann sinnvoll, wenn sie zu Behandlungskonzepten und entsprechend…

  • Wu Wei (Absichtsloses Handeln)

    Wu Wei bedeutet “Nicht-Handeln”, “absolutes Handeln”, “Handeln durch Nicht-Handeln”, letztlich “nicht gegen die Natur der Dinge handeln” – ohne unnützen Eifer, falschen Ehrgeiz und eigenwillige Absichten. Wu Wei ist in seiner Wirkung wie Wasser, das bei seinem Lauf über die Steine und um die Felsen herumfließt. Es wirkt nicht auf mechanische, gradlinige Weise (bei der letzten Endes meist die Naturgesetze übergangen werden), sondern auf eine Weise, die aus dem inneren Gespür für den natürlichen Rhythmus der Dinge erwächst. Von Zhuangzi stammt die Analogie des Metzgers, dessen Messer stets scharf bleibt, weil er seine Hand von der natürlichen Beschaffenheit der Gewebe und Knochen leiten lässt, die ihn die Knochenzwischenräume finden lässt,…