• Seidenstraße

    Die Seidenstraße, die ein Netz von Karawanenstraßen bezeichnet, ist die wohl bekannteste Verbindung zwischen Europa und Asien, die sowohl den Austausch von Handelsgütern und Wissen wie auch diplomatische Kontakte ermöglichte. Die Bezeichnung „Seidenstraße“ geht, obwohl bereits die Byzantiner eine ähnliche Bezeichnung verwendeten, auf den im 19. Jahrhundert lebenden Deutschen Ferdinand von Richthofen zurück. Eine entscheidende politische Voraussetzung für die vollständige Öffnung des östlichen Endes der Seidenstraße war die chinesische Expansion nach Westen. Unter dem Kaiser Wudi (141-87 v. Chr.) verdoppelte sich die Größe des Han-Reiches fast. Seine Armeen drangen weit nach Norden, Süden und Westen vor und unterwarfen zahlreiche angrenzende Staaten. Der Sieg über die Xiongnu brachte endgültig die Kontrolle…