• Unterschiede zwischen dem Chinesischen & westlichen Sprachen

    1) Ursprünge Die meisten westlichen Sprachen bestehen aus Wörtern und grammatikalischen Strukturen, die aus vielen linguistischen Quellen herrühren. Die chinesische Sprache hingegen hat fast ausschließlich eine Quelle, nämlich sich selbst. 2) Muster des Denkens, der Logik und des Ausdrucks Das Verb “sein”, das in den westlichen Sprachen eine Zustand ausdrückt, existiert im Chinesischen nicht in alltäglichen Aussagen. Eine Frage wird in der chinesischen Sprache derart ausgedrückt, dass zuerst die positive Aussage formuliert wird und dann die Alternative dazu: Ni hao bu hao (“Wie geht es dir?”) bedeutet wörtlich eigentlich “gut nicht gut”. “Zou bu zou” (“gehen nicht gehen”) fragt, ob jemand irgendwohin gehen will. Das traditionelle chinesische Denken sieht die…

  • Sprache, Schrift & Zeitrechnung

    Die chinesische Schrift hat sich wahrscheinlich Anfang des zweiten Jahrtausends vor Christi Geburt entwickelt, wobei ursprünglich jedes Zeichen ein Wort darstellte. Den Beginn bildeten vermutlich Symbole, die Wahrsager in Orakelknochen schnitzten. Daraus entwickelten sich etwa 3.500 Zeichen, die anfangs vor allem auf Knochen und Bronzegefäßen festgehalten wurden. Die heute gebräuchliche und anerkannte Lateinumschrift für chinesische Ausdrücke und Namen ist Hanyu Pinyin. Die für die gesamte Medizintradition des Fernen Ostens grundlegende Lehre von Yin und Yang wurde erstmals im „Buch der Wandlungen” (Yi Jing) beschrieben. Und das älteste medizinische Fachwerk ist das „Buch des Gelben Kaisers zur Inneren Medizin” (Huang Di Nei Jing)… Überblick über die Menüpunkte und Seiten von “Schrift,…