• Nahrungsmittel nach den Vier Temperaturwirkungen

      Heiss Erwärmend Neutral Erfrischend Kalt Getreide   Hafer, Süßreis, rote Linsen Mais, Linsen, Erbsen Weizen, Dinkel, Reis, Kichererbsen Mungbohnen Gemüse   Fenchel, Zwiebel, Karotten Kartoffel, Kohlsprossen, Avocado Chinakohl, Paprika, Sauerkraut Meeresgemüse, Spargel, Radicchio Obst   Marillen, Weintrauben, Pfirsiche Ananas, Pflaumen, Datteln Äpfel, Birnen, Orangen, Sauerkirschen Bananen, Mango, Wassermelonen Milchprodukte   Schafmilch, Ziegenmilch, stark fermentierte Käse Butter, Kuhmilch, Topfen Sauermilch, Sauerrahm   Fleisch & Fisch Lamm, Ziege Hirsch, Aal, Lachs Rind, Karpfen, Truthahn Hase Ente, Kaviar, Krabbe, Tintenfisch Gewürze Chilli, Pfeffer, Zimt Basilikum, Kümmel, Majoran Honig, Malz, Safran Ahornsirup, Olivenöl, Sonnenblumenöl Sojasauce, Tamari, Shoyu Getränke hochprozentiger Alkohol, Glühwein, Fencheltee Honigwein, Kaffee, Sake, süßer Alkohol Malzbier, Kamillentee, Maishaartee Früchtetee, Sojamilch, Pfefferminztee…

  • Vier Temperaturwirkungen

    Die traditionelle chinesische Medizin und Diätetik unterscheiden vier Temperaturwirkungen, nämlich “Heiß”, “Erwärmend” (Warm), “Neutral”, “Erfrischend” (Kühl) und “Kalt”. Diese Klassifizierung, ob ein Nahrungsmittel oder eine Medizin heiß, erwärmend, neutral, erfrischend oder kalt ist, hängt von der Wirkung auf den Organismus – nach dem Verzehr oder der Einnahme – ab. Wärmende Nahrungsmittel bewegen die Energie nach oben und wärmen von innen nach außen. Kühlende Nahrungsmittel hingegen leiten die Energie nach innen und inten und kühlen (vorrangig die oberen und äußeren Körperteile). Grundsätzlich kann man sagen, dass warme Speisen und Getränke den Organismus wärmen und beleben (beschleunigen, anregen), kühle Speisen und Getränke hingegen kühlen und verlangsamen. Das Wissen um die thermischen Eigenschaften…