• Xue (Blut)

    Xue (Blut) entspricht in manchen Bereichen dem westlichen Konzept des Blutes. Xue ist eng verbunden mit dem Qi (Energie), hat im Gegensatz zum Qi jedoch eher Yin-Charakter und ist materieller, substantieller. Xue ist gleichsam der stoffliche Energieträger, der durch die Kraft des Qi bewegt wird und im Organismus zirkuliert. In einer bildlichen Analogie wird Xue mit einem Pferd verglichen und Qi mit seinem Reiter. Durch die regelmäßige Zirkulation des Xue im Körper werden die notwendigen Nährstoffe zu allen Körperteilen gebracht und alle Organe und Gewebe werden versorgt (ernährt und befeuchtet). Eine zweite wichtige Aufgabe des Blutes ist es, den Geist (Shen) zu beruhigen, zu kühlen. Kann das Blut diese Aufgabe nicht erfüllen, so…

  • Substanzen

    Die Grundsubstanzen der Traditionellen Chinesischen Medizin sind Qi (Energie), Xue (Blut), Jing (Essenz), Shen (Geist) und Jin Ye (Körperflüssigkeiten). „Substanzen” ist dabei als ein relativer Begriff zu verstehen. Er beinhaltet keine Festlegung hinsichtlich Energie oder Materie, denn in der chinesischen Medizin stellen Energie und Materie ein Kontinuum dar. Qi z.B. hat sowohl energetische als auch materielle Aspekte. Vorsicht muss man auch gegenüber westlichen Übertragungen wie Energie, Blut, Geist etc. walten lassen, da diese Begriffe den Sinn und Inhalt der chinesischen Medizin nicht wirklich widerspiegeln. Obwohl Blut und Xue zum Beispiel durchaus gemeinsame Eigenschaften haben, ist Blut in der westlichen Medizin durch biochemische und histologische Parameter definiert, Xue hingegen beruht auf…